Wir wünschen allen Freunden

               und Besuchern unserer Homepage

                   ein frohes Weihnachtsfest und

                   „Fahrt Frei“ ins neue Jahr 2014


13.-15.12. 2013   Jahresabschluss-Ausstellung bei den „Sternstunden“ in Kaarst

Den krönenden Abschluss unseres Ausstellungsjahres bildete die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, genannt „Sternstunden“ in der Rathaus-Galerie in Kaarst. Statt vieler Worte hier ein paar Impressionen vom Aufbau und dem Betrieb der drei N-Anlagen (Bahnhof, rundherum und grün-rote Kunstbahn).

                

 

  

 


05.12. 2013   Horst`s Infoabend über Diodenmatrix für das Funktionsmodul

Die Weichen in unserem neuen Funktionsmodul, genannt „Kaarster Kreisel“, sollen mit einer Diodenmatrix geschaltet werden. Horst hatte dazu auf einem großformatigen Plan die Weichenanschlüsse und die Taster für die verschiedenen Fahrmöglichkeiten vorbereitet. Nach einer theoretischen Einführung über die Steuerungsmöglichkeiten mit einer Diodenmatrix wurde  unter Anleitung von Horst der Schaltplan entwickelt und anschließend die vorbereitete Platine bestückt, verlötet und gepüft. Alle sind gespannt, wie sich die Schaltung nach dem Einbau in den schon halb fertigen „Kaarster Kreisel“ bewährt.


3 0.11.-01.12. 2013   MAK-Anlage zwischen Gießkannen, Fischfutter und Rasenmäher

Am 1. Advent präsentierte das kombinierte Modellbahn- und Gartenzubehör-Geschäft Succow in Viersen-Süchteln eine Ausstellung verschiedener Modellbahnen aus der Umgebung. Die MAK war mit der Anlage Horai-Eck als einzige in der Spurweite H0e vertreten. Wir konnten dort zeigen, was auf nur 1,40 x 1,00 m Fläche an Fahrbetrieb, Landschaft und Funktionsmodellen untergebracht werden kann. Viel Zuspruch fand wieder unsere „Echtwasser-Feuerwehr“ und die Kiesverladung. Während die Kinder sich mit Freuden nass spritzen ließen, durften  interessierte Erwachsene auch einmal das Geheimnis der „Wasserförderung“  für die Feuerwehr besichtigen. Horst und Rainer konnten sich über Fragen zu Details der Anlage ebenso wenig wie über die familiäre Atmosphäre und die gute Versorgung durch die Firma Succow beklagen.

  



10. November 2013   Langsam gehen die Umbauarbeiten dem krönenden Abschluss entgegen

Nachdem der Fußbodenanstrich ausgetrocknet ist, wird die N-Anlage gemäß Beschluss von Anfang November in neuer Formation aufgebaut. Demnächst können drei „Äste“ jeweils als Gesamtanlage oder einzeln betrieben werden, wenn z.B. an einzelnen Modulen gearbeitet wird.

Erreicht wird die Verbindung der drei Teile durch ein Funktionsmodul in Form eines Kreises, auf dem mit einem Tastendruck alle Weichen so gestellt werden, dass der oder die „Äste“ einzeln oder in einer anderen Kombination betrieben werden können.

                                                                                

   

Die Untergestelle und ein Teil der Anlage sind schon wieder aufgestellt und an der Inbetriebnahme wird fleißig gearbeitet. Noch ein Feuermelder und ein Aufkleber für den Notausstieg, dann sind wirklich alle Arbeiten erledigt und alle geltenden Vorschriften berücksichtigt. (HW)


Ende Oktober 2013   Der Wiederaufbau in der Blockstelle schreitet fort

Es geht weiter mit Planung, Anstrich und Montage in der Blockstelle, wie unsere aktuellen Bilder zeigen.

          

   


12./13.10. 2013  Ja-Wort zwischen MAK-Anlagen

Das hat die MAK noch nie erlebt: während der Aufbauarbeiten zur Modellbahnausstellung im Kulturbahnhof Korschenbroich wurden wir mit der Mitteilung überrascht, dass im Ausstellungsraum eine standesamtliche Trauung stattfinden sollte. Schnell war eine Lösung für ein gutes Miteinander beider Veranstaltungen gefunden. Die zwei Anlagen wurden nur zum Teil aufgebaut, damit der „Trau-Tisch“ und alle Teilnehmer der Zeremonie ausreichend Platz hatten.

Nach dem Ja-Wort des Brautpaares ertönte von der MAK-Kirche (siehe Bild) ein feierliches Glockengeläutet und begleitete die Hochzeiter in eine hoffentlich gute Zukunft. Der Aufbau beider Anlagen konnte anschließend erfolgreich beendet werden.

Am Sonntag präsentierte sich bei der Ausstellungseröffnung das MAK-Team mit dem Fotokünstler Joachim Stöver hinter der Anlage. Herr Stöver hatte sich spontan bereit erklärt, die Ausstellung mit seinen Bildern zu bereichern.

An Sonderterminen während der Woche sind die jüngsten Modellbahner eingeladen, neben der Besichtigung der MAK-Anlagen auch selbst Eisenbahnen aufzubauen. Die Kinder können mit LGB- und HO-Schienen und –Fahrzeugen ihrer Phantasie freien Lauf lassen und kräftig spielen. Auch Omas dürfen, wie das Bild zeigt, beim Eisenbahnspielen mitmachen.


Oktober  2013 Fortschritte beim Um- und Wiederaufbau der Blockstelle

Unsere Bilder beweisen es: Beim Umbau der Blockstelle geht es mächtig vorwärts. Dank der tatkräftigen Hilfe (fast) aller MAK-Mitglieder sieht es in einigen Bereichen unseres Raumes schon wieder schön aus. Unsere Bilder zeigen die neuen Wände, Einbau einer feuersicheren Tür, letzte Feinarbeiten am Notausstieg, Anstrich der Wandflächen,die neu verlegten  Fußbodenbeläge, Montage einer neuen Küchenzeile und Wiederaufbau der HO-Anlage.

     

                                   

      

Und noch eine Sondermeldung: Die MAK-Blockstelle hat einen Bewohner. Es ist eine Maus. Die Suche nach ihr wurde auch auf die „Kanalisation “ ausgedehnt (siehe Bild). Bislang jedoch ohne Erfolg.


05./06.10.2013   25 Jahre MaasBurtSpoor MBS

Freundschaften müssen auch über die Grenzen hinweg gepflegt werden. Wenn man sich 25 Jahre kennt und schon viele Ausstellungen gemeinsam erlebt hat, ist es selbstverständlich, dass man beim Jubiläum dabei ist. Vier eigene Anlagen in HO stellte die MBS in Heumen bei Nijmegen/Niederlande aus. Ergänzt wurde die Jubiläumsschau durch Anlagen aus Deutschland und Belgien. Das Herbstwetter war zu schön und die Sperrung der Autobahnabfahrt nicht geplant und so konnten viele Menschen diese herrliche Veranstaltung nicht erleben. Eine gelungene Festrede und ein noch besseres Buffet rundeten den Abend ab. Mit einem kleinen Schaustück für das Vereinheim wünschten wir den niederländischen Modellbahnen weitere Jahre erfolgreiches Vereinsleben und viele gemeinsame Aktivitäten. Die nächste Gelegenheit für unsere holländischen Freunde gibt es schon bei der MAK-Ausstellung am 08.und 09. März 2014 in Kaarst. (HW)

             

Unsere Bilder zeigen die Übergabe des Schaustückes an den Vorsitzenden des Vereins durch unser Mitglied Horst und einen Eindruck vom Festabend in der Halle.


28./29.09.2013    „Den Bosch“ mal anders

35 Jahre hat die MSG auf dem Buckel und hat inzwischen fast 100 Mitglieder, die in diesem Jahr eine völlig andere Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Nicht nur Modellbahnen im eigenen Clubgebäude wurden aus Anlass des Jubiläums gezeigt, sondern der gesamte Bereich des Modellbaus, vom Flugzeug über Truck bis zu Schiffen war in die Ausstellung mit einbezogen. Viele benachbarten Firmen im Industriegebiet hatten ihre Hallen und Räume zur Verfügung gestellt. Auch wir, die wir die Modellbahner der MSG schon 25 Jahren kennen, waren wieder dabei und zeigten in einer Autoreparatur-Werkstatt unsere Achteckanlage mit dem neuen Teil „Güterbahnhof“. Neumitglied Ewald präsentierte die digitale Entkupplung in der Spurweite N und gab damit seinen Einstand bei einer internationalen Beteiligung der MAK. Eingerahmt wurde unsere Anlage von den Bildern des Fotokünstlers Joachim Stöver aus Hilden. Nach guter Organisation und reichlicher holländischer Verpflegung kehrten die MAK-ler am Sonntag zurück, um sich fit zu machen für die nächste Ausstellung in Nijmegen am kommenden Wochenende, wo ein 25-jähriges Jubiläum gefeiert wird. (HW)

      


September 2013  „Fahrt Frei“ für Umbauarbeiten 

Nach langem Warten auf die Umbaugenehmigung der Stadt Kaarst sind die MAK-ler nun voll beschäftigt. Alle neuen Vorschriften bezüglich Brandschutz und Fluchtweg werden zurzeit von uns umgesetzt. Manche Dinge gestalten sich schwerer als erwartet (besonders der Beton war sehr hartnäckig), aber gemeinsam haben wir schon viel geschafft. Etwa 330 Arbeitsstunden sind bisher gut investiert, alle haben geholfen so gut sie konnten. Schade, dass gerade noch Urlaubszeit ist und einige leider nicht mitarbeiten konnten, aber es ist auch in den kommenden Wochen noch viel zu tun.

Unsere Bilder zeigen die Abbruch und Umbauarbeiten mit dem krönenden Abschluss des Einbaus der Fluchttür sowie die daran beteiligten „MAK-Bauarbeiter“. Manche Bilder sind staubbedingt etwas unscharf !

                       

         

 

       


25.07.2013  Wasser marsch !  Überschwemmung in der Blockstelle

          

Die Regenfälle eines sommerlichen Gewitters brachten heute nachmittag ein Rohr zum Überlaufen. Im Vorraum unserer Blockstelle platzte das Rohr, das eigentlich das Regenwasser in die Kanalisation leiten soll, an vielen Stellen aus. Wie gut, dass zufällig Horst ein Modul zur Bearbeitung nach Hause holen wollte. Er stellte den Schaden fest, informierte den Hausmeister und leistete mit ihm gemeinsam „Erste Hilfe“ mit einem Wassersauger.

Am Abend beseitigten Horst, Reinhard und Rainer den in der Blockstelle völlig durchnässten Teppichboden und trockneten den Boden.

Nach getaner Tat gönnten sie sich ein erfrischendes Getränk vor der Blockstelle, während der Teppichboden (auf dem Zaun hängend) abtropfte. Die zwischenzeitlich informierte Stadtverwaltung wird hoffentlich das defekte Rohr schnell reparieren lassen, damit uns bei der derzeitigen Wetterlage nicht wieder eine Überschwemmung überrascht.

Nachtrag:

26.07.2013  Heute um 7.00 Uhr war das defekte Rohr bereits durch Handwerker repariert !!

                  Vielen Dank an die Stadt für die schnelle Schadensbeseitigung


13./14.07.2013  Sommerfest der Regiobahn in Mettmann

Vor dem Beginn der Ferien in NRW  feiert die RegioBahn ihr Sommerfest in Mettmann. Als Pate eines Haltepunktes auf Kaarster Gebiet und in freundschaftlicher Verbundenheit zu dieser attraktiven Bahn beteiligten wir uns auch diesmal wieder mit einer Modellbahnanlage. Auch die kleinsten Zuschauer schauten aus kinderfreundlicher Höhe auf und in unsere Anlage, die erstmals auch die neue Innenecke mit Feuerwehr und Schornsteinfeger (in Bewegung !!) zeigte.

In einer kurzen Pause gönnte sich die Standbesatzung einen kleinen Ausflug mit der Draisine.


07.07.2013  MAK-Jahresausflug mit Radrallye und Grillfest

Der Jahresausflug ging dieses Jahr in zwei Teilen über die Bühne.

Teil 1: Drei-Bahnen-Radtour

Fünf Teams(durch Losentscheid zusammen gekuppelt) wurden vom Haltepunkt Ikea von den Fahrtleitern Rainer und Reinhard auf die Strecke geschickt. In drei Fahrtabschnitten u. a. mit einer Chinesenrallye führte die Strecke über Brauns Mühle, Morgensternsheide, Jröne Meerke nach Neuss-Vogelsang. Unterwegs mussten Fragen beantwortet werden, Baumaffen gefunden und besondere Aufgaben bei unseren Kontrollposten Gudrun C., Helga B. und Carla C. gelöste werden. Während der Tour wurden drei Bahnstrecken berührt, daher der Name „Drei-Bahnen-Tour“. Nach gut zwei Stunden erreichten alle Teams wohlbehalten das Ziel an Ewalds Garten, direkt an der Bahnstrecke Neuss – Krefeld. Unsere Bilder zeigen die Teams am Start und bei der Lösung verschiedener Aufgaben an den Kontrollstellen mit den Posten.

         

         

Zum zweiten Teil des Jahresausflugs fand sich auch der Rest der MAK-Familie ein. Bevor das Grillfest begann, ehrten die Fahrtleiter Rainer und Reinhard als Sieger der „Drei-Bahnen-Radtour“ Helga W. und Ewald mit einem Pokal. Die Urkunden werden allen Teilnehmern der Tour demnächst übergeben. Unter der von Andy und Ewald gestalteten neuen MAK-Fahne genossen die Ausflugteilnehmer den sonnigen Nachmittag im Garten.bei leckeren Grillwürstchen, Fleisch, Salaten und verschiedenen Getränken.  Gegen Abend verabschiedete sich die MAK-Familie mit einem herzlichen Dank an  Ewald und seine Frau  Agnes, in deren Garten wir zu Gast sein durften.

                  


22./23.06.2013  Modellbahnausstellung im alten Lokschuppen Hochdahl

Ein historisches Ambiente im alten Lokschuppen Hochdahl, eine sehr gute HO-Anlage der Mettmanner Modellbahnfreunde und unsere N-Anlage waren für die Zuschauer sicher den Eintrittspreis wert. Wie üblich fuhren bei uns nicht nur die Züge im Blockabstand, sondern auch auf dem Acker tuckerte der Bauer mit seinem Traktor mit beladenem Anhänger auf dem holprigen Feldweg zur Scheune. Immer wieder wurde nach dem Geheimnis des Antriebs und der Lieferfirma gefragt,.

Was da gezeigt wurde, ist teilskäufliches Modellbahnzubehör, teilweise Eigenbau.  Wer mehr erfahren und sehen will ist herzlich eingeladen zum Sommerfest der Regiobahn ( siehe Hinweis oben), denn dort wird der Bauer auch wieder aktiv sein. (HW)


20.06.2013  Doppelaktivität an der Blockstelle

Leider dient uns unsere „Blockstelle“ noch immer nur als Lagerraum. Zur Vorbereitung unserer Teilnahme an der Modellbahnausstellung in Hochdahl gab es eine Doppelaktivität:

Erstens wurden Module und Material in die Fahrzeuge verladen und zweitens ließ es sich unser Mitglied Hermann nicht nehmen, zu seinem Geburtstag eine Erfrischung auszugeben. Unser Bild zeigt den gemütlichen Teil der abendlichen Aktivitäten.


16.06.2013  Horai-Eck im Rotweinparadies Ahr

Tausende kamen zum Radwandertag an die Ahr und Hunderte von ihnen nach Hönningen-Liers, wo Horst mit Enkel Eric die Anlage HOREI-ECK im Dorfgemeinschaftshaus präsentierten.
Groß war das Erstauen der Besucher, dass in diesem Jahr eine HOe -Anlage zu sehen war und nicht wie sonst eine N-Anlage. Einmalig, das gab’s noch nie, super und bitte noch mal, so waren die Kommentare vieler Zuschauer. Selbst die ortsansässige Feuerwehr wollte genau wissen, wie die Modellkollegen im Maßstab 1: 87 das Wasser so präzise spritzen können. Neben vielen beweglichen Details waren die Schotterverladung und der Abtransport der Hingucker.

Selbst das Muh der Miniaturkuh war überzeugend, stammte es doch von der Kuh auf der Weide nebenan. Audiotechnik macht es eben möglich.(HW)


15.05.2013 Unsere H0e-Anlage Horai-Eck in Youtube

Die Anlage Horai-Eck ist jetzt nach weiteren Umbauten in bewegten Bildern auf Youtube zu sehen. Wir zeigen dort auch unsere neue Kiesverladeeinrichtung der „Kieswerke Horai AG“.


11.04.2013    Digital Entkuppeln: Vorführung von Ewald Schulz bei der Intermodellbau in Dortmund

Auf dem Seminarstand des MOBA am Lokschuppen präsentierte unser Mitglied Ewald Schulz seine Neuentwicklungen zum Thema „Digital entkuppeln in Spur N“. Trotz der späten Stunde verfolgten viele interessierte Modellbahner die Vorführung der filigranen Arbeiten. Auch nach der Präsentation informierten sich noch einige Zuschauer über die näheren Details und warfen einen Blick unter die Gehäuse der Lokomotiven.


04.04.2013  Jahreshauptversammlung der MAK

Nach einem Jahr unter neuer Leitung gab es die erste Jahreshaupt-versammlung in unserem Ausweichpuartier VfS-Heim. Neben den üblichen Berichten, Kassenprüfung und Planungen für das neue Jahr (Ausstellungen, Ausflug, Jahresfeier) wurde Ewald als neues Mitglied gewählt und und erhielt als Zeichen seiner Zugehörigkeit zur MAK aus der Hand des ältesten Mitglied Dieter Mayer den MAK-Schlips und vom Vorsitzenden  die Clubjacke und MAK-Uhr .


10.03.2013  Geburtstagsfeier und Angrillen im Gartenhaus

Es war nicht das beste Wetter für ein Freiluft-Grillvergnügen. Aber trotz Kälte und Nässe konnte Ewald zu seiner Geburtstagsfeier eine starke MAK-Mannschaft in seiner Gartenlaube am Bahndamm begrüßen. Bei leckeren Grillwürsten mit Salat und Kaffee und Kuchen (ein persönliches Geschenk unserer MAK-Bäcker Willi und Christian) verging der Nachmittag mit modellbahnerischen Gesprächen (bei den Herren) und mehr familiären Themen  (bei den Damen) wie im Flug.


28.02.2013  Neues aus Ewalds Trickkiste und Altes von der Waldbahn in Rumänien

Ewald überraschte uns wieder mit neuen Basteleien an Loks und Wagen. So viel kann nur jetzt verraten werden: Es geht um die Nachbildung typischer Aufgaben auf dem Rangierbahnhof, aber alles im Maßstab 1 : 160. Unser Bild zeigt den Versuchsaufbau. Nach Abschluss der filigranen Arbeiten werden wir weiter berichten.

Horst präsentierte in einem 50-minütigen Film alte Video-Aufnahmen einer rumänischen Wald-ahn, die heute leider nicht mehr besteht. Dabei faszinierten besonders die Aufnahmen vom Betrieb der über 100 Jahre alten Dampflok (Bild) und eines ungewöhnlichen Zugfahrzeugs, das aus Teilen eines LKW, eines Busses und Eisenbahn-Drehgestellen von den örtlichen Arbeitern zusammengezimmert worden war.


25. – 27.01.2013 Messe für Modelleisenbahnen in Bremen

Schnee, Glatteis und Kälte konnten dem Standteam  nichts anhaben. Die Halle war gut beheizt und das Publikum strömte reichlich. Nich nur viele Modellbahnzuschauer, sondern sehr viel echte Modellbahner besuchten die German-Rail in Halle 6. Die gestellten Fragen an uns reichten vom Gleisbau, Gestaltung der Berge, Antriebstechnik, Sonderfunktionen bis hin zu den technischen Details unserer Sondermodelle. Kinder erfeuten sich natürlich an der Anlagenhöhe und die Erwachsenen an der Auskunftswilligkeit unseres Teams.    (HW)


13.01.2013  Christian feiert seinen 30. Geburtstag

Schon 30 Jahre ist es her, dass Christian geboren wurde. Es war genau an dem Tag, als die MAK das erste Mal ihre N-Modul-Anlage der Öffentlichkeit in Kaarst vorstellte. In den neu gestalteten Verkaufsräumen der Bäckerei Esser lud uns Christian zu opulenten herzhaften und süßen Speisen ein.

Neben einem elektronischen MAK-Geschenk erhielt das Geburtstagskind mit launischen Versen von Peter einen „Allzweck-Kochlöffel“ überreicht.

Damen und Herren der MAK genossen in den neuen Räumen ein wunderbares Geburtstagsfest. Vielen Dank, lieber Christian !

 


03.01.2013  Neues Jahr   –   Neue Ideen

Beim ersten MAK-Treffen des jahres 2013 (immer noch in unserem Ausweichquartier VfS Büttgen !) überraschten uns Horst und Ewald mit neuen Ideen.

Horst präsentierte uns den Prototypen einer Strecke, auf der ein oder mehrere Trecker über Stock und Stein fahren können. Für den Zuschauer unsichtbar werden die Fahrzeuge mit Hilfe eine Kette, in der Magnete eingelassen sind, auf Feld- und Wiesenwegen -auch mit starken Steigungen- bewegt. Diese Attraktion wird demnächst in in unser „Landwirtschaftsmodul“ eingebaut.

Unser Clubanwärter Ewald überraschte uns ebenfalls mit einer neuen Idee. Er möchte seine E-Lok so umbauen, dass der jeweils in Fahrtrichtung hintere Pantograph an der Oberleitung anliegt. Beim Richtungswechsel im Kopfbahnhof werden dann die Pantographen herunter- bzw. heraufgefahren. Die Versuchslok (in N !) konnte diese Manöver schon sauber durchführen.

Powered by Website Baker